Ein Gespenst geht um…

Es gibt ein Wiedersehen beim diesjährigen Kunstfest Weimar vom 18.08. bis 03.09.2017

Ein Gespenst geht um… Auf den Spuren des Kommunismus in Weimar
Rundfahrt Umland

18.8. / 19.8. / 20.8.
26.8. / 27.8. /
1.9. / 2.9. / 3.9.

Start jeweils 15 Uhr, Treffpunkt Festivalzentrum
Dauer ca. 3 h

In einem historischen Ikarus-Bus führt eine Rundfahrt an Erinnerungsorte der kommunistischen Geschichte außerhalb des Weimarer Stadtzentrums. Gemeinsam begeben wir uns auf eine dreistündige Spurensuche in der Stadt und ihrem Umland.

Wir reisen durch 100 Jahre Kommunismus und fragen nach, was geblieben ist: Was hat die Geschichte mit uns zu tun? Eine Recherche als gemeinsames inszeniertes Erlebnis lädt ein, den Blick zu schärfen und den Deckmantel der Geschichte zu lüften. Unsere Stationen markieren den Weg der fühlbaren Zeitreise, die uns an überraschende, verlassene, eingefallene, standhafte und unscheinbare Orte führt. Es sind besondere Orte, die wiederentdeckt werden (wollen). Wir verfolgen und beschwören Geister; wir atmen den Zeitgeist jener Jahre.

Von Blitzen, Ehrenhainen, toten Zonen und steingewordenen sozialistischen Utopien, von Planerfüllung, letzten Besuchen, Niedergängen, Sperrgebieten und der Klärung von Sachverhalten – die Orte erzählen unter Verwendung verschiedenster Medien von ihrer und unserer Vergangenheit. Sie bieten anregende Perspektiven und reichlich Diskussionsstoff.
Die künstlerische Umsetzung dieser Rundfahrt übernehmen Anke Heelemann und Markus Fennert, deren Stadtspaziergang »500 Meter Weimar« einer der Höhepunkte des letztjährigen Kunstfests war.

REGIE  Anke Heelemann
RECHERCHE & DRAMATURGIE  Dr. Paul Kaiser
MIT  Markus Fennert, Lisa Sohm
PRODUKTION  Kunstfest Weimar