E.R. — Portrait eines Vergessenen.

Eine performative Spurensuche zu Eduard Rosenthal

Foto: Thomas Müller

Eduard Rosenthal hatte zahlreiche Wirkungsstätten in Jena und Thüringen. Die Nationalsozialisten hatten ihn für lange Zeit aus dem Gedächtnis gelöscht. Nun wird der Demokrat, Menschenfreund und Verfassungsvater an fünf Orten seines Wirkens in Jena, Weimar und Erfurt mit einem dezentralen Denkmal gewürdigt. Anlässlich der Einweihung der drei Jenaer Denkmalstandorte wird die Stadt selbst zur Bühne für ein bewegtes Portrait. Die theaterinszenierte Führung markiert Spuren und Fragmente einer vergessen gemachten Persönlichkeit.

Eine unterhaltsame und eigenwillige Entdeckungsreise führt in eine Stadt, die ohne Eduard Rosenthal nicht die heutige wäre. Aus der Perspektive E.R.s schärfen die Teilnehmer*innen den Blick, vermessen Leerstellen und setzen mit historischen Bildabgleichen neue Fixpunkte. Sie markieren Spuren und eindringliche Wendepunkte, hören den Zeitgeist jener Jahre und tauchen in Archive ein, um Vergessenes und Verdrängtes zu bergen. Auf ein ungewöhnliches Wiedersehen und Kennenlernen!

KONZEPT, RECHERCHE & REGIE Anke Heelemann / FOTOTHEK

PERFORMANCE Markus Fennert

Ein Projekt im Rahmen des Botho-Graef-Kunstpreises 2018 »Erkundungsbohrungen — Ein dezentrales Denkmal für Eduard Rosenthal« von Horst Hoheisel & Andreas Knitz

TERMINE 2020 So 27.09. | Fr 02.10. | So 04.10. | Sa 10.10. | So 11.10.

DAUER ca. 2,5 h TICKETS 18 €, ermäßigt 9 €

TREFFPUNKT jeweils 15 Uhr Haupteingang Universitätshauptgebäude (Seite Fürstengraben) der Friedrich-Schiller-Universität Fürstengraben 1 | 07743 Jena

Frühzeitige Buchung sowie dem Wetter entsprechende Kleidung und bequemes Schuhwerk werden empfohlen. Endpunkt der Tour ist die Villa Rosenthal.

VORVERKAUF Jena Tourist-Information Markt 16 | 07743 Jena | Tel. 03641 4980–50

ONLINE-VERKAUF www.jena.de/tickets Restkarten ggf. an der Abendkasse erhältlich

VERANSTALTER JenaKultur, Friedrich-Schiller-Universität Jena

www.eduard-rosenthal.de/tour