Festival OSTEN x FOTOTHEK / neubelichtung

Nach einem Jahr mit fünf Sammelstellen im leerstehenden Kino, im Filmmuseum in Wolfen und im Kreismuseum in Bitterfeld, zahlreichen intensiven und herzlichen Korrespondenzen, allgemeinem Bildtransfer analog wie digital wird nun in Vorbereitung des Festivals sortiert, verglichen, be- und abgewegt und ausgewählt.

Ab dem 01.06.2024 eröfnet das Festival OSTEN in Wolfen

– und dann lädt auch die FOTOTHEK zur neubelichtung.

Mit dem zusammengetragenen Bild- und Textmaterial können Besucher:innen auf einer überdimensionalen Albumseite die Geschichte der Stadt neu schreiben.

Eine interaktive Installation wird geschaffen, um die Seiten dieses Fotoalbums mit den gesammelten Fotografien, Bildunterschriften und Zitaten zu gestalten und zu kommentieren. Die Besucher:innen können so ihre ganz individuelle Perspektive auf Gestern, Heute und Morgen festhalten und gemeinsam die Geschichte Bitterfeld-Wolfens neu belichten.

Welches Bild zeichnen private Fotografien vom Leben und den Umbrüchen in der ORWO-Stadt Bitterfeld-Wolfen? Wie haben die Menschen hier ihre Welt fotografisch festgehalten? Dank zahlreicher Beiträge konnte sie die unterschiedlichsten persönlichen Perspektiven zusammentragen – aus Fotoalben, Erinnerungskisten und Brigade-Tagebüchern, querbeet durch das letzte Jahrhundert. Die Bilder zeigen das Alltägliche des Lebens, zugleich Bemerkenswertes und Ungewöhnliches – Familienfeiern, Alltagsszenen, Ausflüge. Sie offenbaren aber auch ganz beiläufig die Geschichte einer Region.

Ein großes Dankeschön an alle Beitragenden sowie die Sammelstellen: das Industrie- und Filmmuseum Wolfen, das Kreismuseum Bitterfeld, das Irene Fahrradhaus und die Stadt- und Tourismusinformation der Stadt Bitterfeld-Wolfen.

Hier gehts zum Festivalprogramm und meinem Beitrag.