Ein Gespenst geht um… Auf den Spuren des Kommunismus in Weimar

Inszenierte Rundfahrt

Regie & Recherche: Anke Heelemann
Recherche & Dramaturgie: Dr. Paul Kaiser
Performance: Markus Fennert

Assistenz: Lisa Sohm
Eine Produktion des Kunstfest Weimar

Ein Gespenst geht um… führt auf eine besondere Reise. Eine Reise durch 100 Jahre Kommunismus verbunden mit der Frage Was ist geblieben? Und was hat die Geschichte mit uns zu tun? Die inszenierte Rundfahrt führte an Erinnerungsorte der kommunistischen Geschichte außerhalb des Weimarer Stadtzentrums.

Die Recherche als gemeinsames inszeniertes Erlebnis lud ein, den Blick zu schärfen und den Deckmantel der Geschichte zu lüften. Unsere Stationen markierten den Weg der fühlbaren Zeitreise, die uns an überraschende, verlassene, eingefallene, standhafte und unscheinbare Orte führte.

Fotos: Thomas Müller und Anke Heelemann