Parcours der Stauner

Intervention im öffentlichen Raum

21 Stationen im Stadtraum Weimars
freigestellte sw-Figuren auf SK-Folie
im Rahmen des Kunstfests Weimar (2013)

Aus der FOTOTHEK Sammlung vergessener Privatfotografien wurde ein Parcours der Stauner zusammengestellt, der sich an miteinander korrespondierenden Orten durch Weimars Innenstadt zog. Porträts Staunender, sich Wundernder oder Empörter aus ihrem ursprünglichen Motivzusammenhang gelöst, wurden in den öffentlichen Raum verortet. In realistischer Dimension schufen sie ein suptiles Gegenüber auf Augenhöhe, eine überraschende (Wieder-)Begegnung. Jede Einzelne der 21 Figuren bzw. Paare wurde Teil der Stadtkulisse, war Stadtgespräch und Fotomotiv zugleich.